fsg_banner

Die Preetzer Ruderriege des Friedrich-Schiller-Gymnasiums (FSG) und Vertreter des Preetzer Ruderclubs (PRC) waren vom 21.-22.04.17 nach Osnabrück zur Trainerfortbildung eingeladen.
Peter Tholl als Leiter der „Ruderiege Carolinum“, einer der erfolgreichsten JtfO-Ruderriegen Deutschlands, gab uns vielfältige

Einblicke im Rahmen des in der zweiten Osterferienwoche ablaufenden Trainingslagers. Sämtliche Trainer (Silke Sothmann, Florian Reimann, Till Schlüter und Oliver Meinert) sowie unsere Nachwuchsruderer (Jöran Ehmke, Oskar Kroglowski, Sophie Hutsch und Matthis Wolff) wurden von Peter Tholl direkt in das Training integriert. Wir fungierten als Motorbootbegleitung, Trainer, Steuerleute und Aktive überall dort, wo krankheitsbedingt Bootsplätze sonst nicht hätten besetzt werden können. Hierdurch erhielten wir tiefe Einblicke in die Trainingsstruktur, -leitsätze und das rudertechnische Potential der verschiedenen Altersklassen der Ruderiege Carolinum. Die Mannschaftsergänzung im „Ratsachter“, der zeitgleich trainierte, verpassten unsere Trainer leider, die gerade mit anderen Mannschaften auf dem Osnabrücker Stichkanal unterwegs waren, als der große städtische Kontrahent des „Caro8ers“ aufs Wasser ging. Beim Spaziergang am Ufer des Stichkanals tauschten sich währenddessen Peter Tholl und Jürgen Wolff über die Strukturen der Ruderriegen am Carolinum und am FSG aus.
Zum Abend kam der 1. Vorsitzende des PRC, Christer Dettmering, hinzu und Peter Tholl zeigte uns in Begleitung zweier Schüler Osnabrück sowie das Carolinum, gegründet von Karl dem Großen im Jahre 804. Beim gemeinsamen Abendessen in einer urigen Gastwirtschaft tauschten wir uns bei Spargel und Schnitzel über alle Altersklassen hinweg über die nachmittäglichen Eindrücke aus. Am Samstagvormittag fühlten wir uns dann bereits als fester Bestandteil des Trainingslagers und wurden wie selbstverständlich in Verantwortung für das Training gezogen. Auf der nachmittäglichen Heimfahrt verschriftlichten wir die gesammelten Eindrücke in einem direkten Vergleich der beiden Ruderriegen. Es entstanden sechs Seiten DIN A4 mit vielfältigen Ideen zur Optimierung unser Ruderstruktur am FSG, aber insbesondere auch Feststellungen zur hohen Qualität unserer heimischen Technikausbildung.
Unser Dank gilt der Ruderriege Carolinum in Osnabrück, namentlich Peter Tholl, für die Gastfreundschaft und die nicht selbstverständlichen Einblicke in die professionellen sportlichen wie organisatorischen Strukturen.

Im Namen der Ruderriege des FSG
Jürgen Wolff