fsg_banner

SHiB – Begabtenförderung am Friedrich-Schiller-Gymnasium

Das Friedrich-Schiller-Gymnasium ist seit Juni 2014 zertifizierte SHiB-Schule. Die Abkürzung SHiB steht für Schleswig-Holstein inklusive Begabtenförderung. Im Ursprung handelt es sich hierbei um ein Projekt des Bildungsministeriums zur gezielten Förderung von Begabungspotenzialen an den Schulen des Landes. Unsere Schule erfüllt die Voraussetzungen für das Prädikat „Schule inklusive  Begabtenförderung“...

 somit seit nunmehr fünf Jahren. Das bedeutet, dass das Friedrich-Schiller-Gymnasium über ein Begabtenförderkonzept verfügt, das im Schulprogramm und in der schulischen Praxis verankert ist. Schülerinnen und Schüler des FSG mit besonderen Begabungen und Lernbedürfnissen können ihre Begabungspotenziale im Rahmen verschiedener inner- und außerunterrichtlicher Fördermaßnahmen somit entfalten und entwickeln. Das SHiB-Projekt trägt den Differenzierungsgedanken im Sinne einer Differenzierung „nach oben“. Das FSG erhebt damit den Anspruch den leistungsstarken und begabten Kindern und Jugendlichen genauso gerecht zu werden wie den Schülerinnen und Schülern und mit Lernschwierigkeiten.

 Wesentlicher Bestandteil solcher Fördermaßnahmen sind Exkursionen mit verschiedenen Themenschwerpunkten, an denen leistungsstarke und interessierte Schülerinnen und Schüler freiwillig teilnehmen können. Ein Beispiel ist unsere alljährlich stattfindende nächtliche Fledermausexkursion mit biologischem Schwerpunkt. Besuche der Muthesius Kunsthochschule und verschiedener Kunstausstellungen finden ebenfalls häufiger statt. Das Exkursionsprogramm besteht aus bewährten und neuen aktuellen Angeboten. Die SHiB-Exkursionen finden über das Schuljahr verteilt statt (mind. eine pro Halbjahr) und decken jeweils unterschiedliche Begabungsbereiche ab. Die Teilnehmergruppen setzen sich klassenstufenübergreifend nach Begabungspotenzial und Interessengebiet zusammen. Die Exkursionen werden auf erhöhtem Anforderungsniveau vor- und nachbereitet. Darüber hinaus finden im Rahmen von SHiB Themenabende und Gesprächskreise statt. Einzelne Schülerinnen und Schüler sowie kleinere Schülergruppen werden ihren individuellen Lernbedürfnissen entsprechend bei der konsequenten Entwicklung zum Beispiel ihrer künstlerischen Arbeitsprozesse unterstützt. Die Vermittlung von außerschulischen Workshops und anderen Weiterbildungs- und Fördermaßnahmen ist ebenso fester Bestandteil der Arbeit der SHiB-Projektgruppe wie die innerschulischen Förderangebote. Alljährlich werden Schülerinnen und Schüler erfolgreich an die Juniorakademie oder ins Frühstudium an der CAU vermittelt. Auch die Teilnahme an herausfordernden Wettbewerben ist fester Bestandteil unseres Förderkonzeptes.

 Besonders lernwillige und eigenständige Schülerinnen und Schüler können im Rahmen des „Drehtürmodells“ den Regelunterricht am FSG phasenweise verlassen, um an eigenen Projektideen zu arbeiten. Hierzu vereinbaren sie mit einer betreuenden Lehrkraft vorab die Bedingungen und Zielsetzungen. Die eigenverantwortliche Arbeit im Rahmen des Drehtürmodells soll die Schülerinnen und Schüler ermutigen individuelle Interessen und Lernwege zu verfolgen. Die Ergebnisse einer solchen Projektarbeit sollen dann konstruktiv in den Regelunterricht zurückgeführt werden, z.B. in Form von Referaten oder Projektvorstellungen.

 Die Begabtenförderung am FSG erstreckt sich über ganz verschiedene Begabungsbereiche (z.B. Sport, Naturwissenschaft, Informatik, Kunst, Musik uvm.). Es gibt mittlerweile verschiedene Institutionen innerhalb unserer Schule, die für besonders begabte Schülerinnen und Schüler von Interesse sind.

 Da wäre zum Beispiel das FSG Fab-Lab, das durch Herrn Röhl betreut wird. Hierbei handelt es sich um ein Labor, in dem vor allem die technisch versierten Schülerinnen und Schüler ihren Interessen nachgehen und eigene Projektideen umsetzen können. Die Ausstattung des Labors nimmt stetig zu, die technischen Möglichkeiten und Projekte sind beeindruckend.

 Das FSG ist außerdem Kooperationsschule des Landessportverbandes für Talentförderung im Sport. In diesem Rahmen werden Kadersportler, Sportler der Landesauswahl oder besonders talentierte Schüler und Schülerinnen nach ihren Bedürfnissen individuell gefördert, um eine duale Karriere von Schule und Leistungssport zu ermöglichen.

 Auch das breite AG-Angebot unserer Schule ermöglicht es unserer Schülerinnen und Schülern ihren Interessen nachzugehen und ihre Begabungspotenziale zu entwickeln.

 Die Koordination der Begabungsförderung obliegt zurzeit Herrn Greven. Die Arbeit wird durch die Kollegen aus den verschiedenen Fachbereichen unterstützt. Wesentliche Unterstützung erfährt das Projekt auch durch unsere SHiB-Schülerpaten und -patinnen. SHiB-Schülerpaten sind zum Teil selbst (hoch-)begabte oder engagierte und interessierte Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9 (mind. 14 Jahre), die ihre eigenen Erfahrungen und Strategien zur erfolgreichen Bewältigung schulischer Anforderungen an jüngere Mitschüler und Mitschülerinnen weitergeben möchten. Zu diesem Zwecke absolvieren diese eine Ausbildung und erhalten bei erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat. An unserer Schule haben wir zurzeit zwei aktive ausgebildete SHiB-Schülerpatinnen (Eva Marie Baier und Luise Habeck). Die Schülerpatinnen gestalten und begleiten die Exkursionen und Themenabende. Außerdem sind sie Ansprechpartnerinnen und betreuen Schülerinnen und Schüler bei der Umsetzung von Projektideen.

 

Kontakt: Férid Greven, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!