Start Austausch Schweiz
Mittwoch, den 13. Januar 2010 um 14:52 Uhr

Der Schweiz-Austausch

Bienvenue en Suisse

Am Sonntag konnten wir nicht wie alle Anderen lang ausschlafen, sondern wir trafen uns morgens um 8:30 Uhr am Preetzer Bahnhof, um uns auf den Weg in die französische Schweiz zu machen.

Es war eine lange, jedoch lustige Fahrt, auf der der Nintendo DS mal wieder zum Einsatz kam. Nach ungefähr sieben Stunden hieß es dann:

Bienvenue en Suisse! Nach elf Stunden Fahrt wurden wir herzlich von unseren Gastfamilien empfangen.

Nach einer kurzen Nacht ging es dann am nächsten Tag mit in die Schule, die mitten im Stadtzentrum von Blonay liegt. Der Schulalltag ist ganz anders als bei uns, aber auch nicht schlecht. Nachmittags hatten wir noch zwei Stunden Sport und dann war der erste Schultag auch schon wieder vorbei.

In unserer Zeit in der Schweiz haben wir auch gelernt, wie der Schweizer Käse in einer Käserei zubereitet wird. Da leider kein Schnee mehr lag, mussten wir auf das geplante Schlittenfahren verzichten. Wir sind stattdessen in ein Thermalbad gefahren. Vom Außenpool aus hatte man eine schöne Aussicht auf die Berge. Diese hatten wir auch, als wir in Lausanne in einer Kathedrale waren und auf den Turm hochgestiegen sind.

Am Mittwoch waren wir noch einmal in der Schule und haben dort Märchen-Sketche auf Französisch vorbereitet und aufgeführt. Danach hatten wir Freizeit und haben die Zeit am Genfer See verbracht. Da das Wetter super mitgespielt hat, gab es auch eine Wasser- und Sahneschlacht. An diesem Tag haben wir uns alle besser kennengelernt und es war ein sehr schöner Tag.

Am Donnerstag, unserem letzten Tag in Blonay hatten die Schweizer eine Nudel-Party geplant und wir haben ganz viel getanzt und gelacht. Schließlich sind wir das letzte Mal mit unseren Austauschschülern nach Hause gefahren und haben unsere Koffer gepackt.

Freitags hieß es dann für uns auch schon wieder: Au revoir la Suisse!

Am Vormittag haben wir in der Schule in kleinen Gruppen Plakate mit Texten und ganz vielen Fotos gestaltet, die anschließend in der Schule aufgehängt wurden. Danach machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof und verabschiedeten uns von allen. Jedoch wussten wir, dass wir uns im Mai wiedersehen.

Erneut stand uns eine lange Zugreise bevor. An einigen Bahnhöfen mussten wir mit unserem Gepäck Bahngleise entlang rennen, um die Anschlusszüge noch rechtzeitig zu bekommen und kamen dann letztendlich um 23:59 Uhr am Preetzer Bahnhof an.

Es war eine wunderschöne, wenn auch zu kurze, Woche in der Schweiz!

Jessica Stein, Klasse 8c, März 2015

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 08. Juni 2015 um 19:48 Uhr