Start Interviews Abiturientin

Interview mit Angelika aus der Stufe 13

 

Was ist dir am FSG sofort aufgefallen?


Als ich damals an diese Schule kam, fielen mir sofort das viele Grün auf Schulhöfen und die vielen Bäume auf. Auf dem Schulhof meiner Grundschule waren überhaupt keine Pflanzen. Der Boden bestand dort lediglich aus Pflastersteinen.

Was war dein erstes kurioses Ereignis am FSG?


Mein kuriosestes Ereignis war die erste Begegnung mit Frau Karlson. Wie wir wissen, durfte man sich in den Pausen im gelben Elefanten nicht aufhalten. Da ich aber mit einigen meiner Freundinnen vor der Biologie durch die Gänge gelaufen bin und ein wenig zu überschwänglich war, habe ich eine einprägende Standpauke von Frau Karlson erhalten.

Wie würdest du einem Freund das FSG beschreiben?

Meiner Ansicht nach kann man das FSG als eine lebhafte Schule mit zu wenigen Lehrern, vielen schönen Freistunden, einer schönen Atmosphäre unter den Schülern und Sextanern, die immer respektloser werden, beschreiben.


Würdest du es Freunden und Geschwistern als Schule empfehlen? Warum?


Ich würde das FSG auf jeden Fall meinen Bekannten empfehlen. Wie bereits erwähnt finde ich, dass die Atmosphäre zwischen den Schülern ziemlich schön ist und man gut mit den Lehrern auskommen kann, wenn man sich richtig verhält.

Was würdest du am FSG verbessern?


Was ich verbessern würde, ist auf jeden Fall, dass die Abiturjahrgänge mehr Möglichkeiten haben noch verrücktere Sachen auf ihrem X-Tag zu machen.

Welchen Lieblingslehrer hast du?


Herr Müller-Loennies, der allerdings nicht mehr hier an der Schule unterrichtet, war schon immer mein Lieblingslehrer.

In welchen AGs bist du tätig?


Ich bin zur Zeit in keinen AGs tätig. Ich engagiere mich aber in der SV.

Was ist dein Lieblingsplatz am FSG?


Mein Lieblingsplatz ist die Raucherecke. Leider soll sie demnächst abgeschafft werden.